Treiberbasierte Planung

Effizienz und Flexibilität für eine agile Unternehmensplanung mit Werttreibermodellen, Simulationen und integrierten Auswertungen.

Als zentraler Teil eines agilen Performance Managements muss auch die Unternehmensplanung schneller und flexibler werden. Valsight steht für einen agilen werttreiberbasierten Planungsansatz mit integrierten Szenario-Simulationen. Die daraus resultierende Effizienz und Flexibilität erlaubt das Neudenken von klassischen Prozessen für eine moderne und agile Unternehmenssteuerung.

Vorteile der treiberbasierten
Planung mit Valsight

Effizienz und Effektivität

Top-Down-Orientierung und Automatisierung führen zu qualitativ besseren Plänen und Prozessoptimierung.

Integration

Maßnahmen als Bindeglied verbessern die Verzahnung von Strategie und Operative.

Erfahren Sie mehr

Transparenz

Treibermodelle und Softwareunterstützung ermöglichen Klarheit über Wirkungszusammenhänge und Maßnahmeneffekte.

Flexibilität

Denken in Szenarien und agile Anpassung von Prämissen, schnellere Iterationen für Diskussionen.

Standardisierung & Konsistenz

Gesamtheitlich definierte Modelle führen zu einheitlicher Berechnungslogik und konsistenten Plänen auf Knopfdruck.

Verbindlichkeit & Akzeptanz

Gemeinsam definiertes Anspruchsniveau erlaubt besseren Konsens über Ziele.

Ziele agil und
effizient erreichen

Valsight ermöglicht eine effizientere und flexiblere Planung durch einen innovativen werttreiberbasierten Ansatz in Kombination mit Szenario-Simulationen. Anstatt (bottom-up generierte) Pläne nur einzusammeln und zu konsolidieren, wird eine steuerungsrelevante Modelllogik definiert, welche Pläne automatisch anhand eines Aufsatzpunktes mit Prämissen und Maßnahmen errechnet. Dies ermöglicht jederzeit flexible Anpassungen und aktualisierte Auswertungen auf Knopfdruck, und erlaubt somit schnellere Iterationen in Diskussionsphasen.

Der Planungsprozess mit Valsight

Planung in Valsight bedeutet Denken in Szenarien. Ein durchgängiges Modell bildet die
Wirkungszusammenhänge des Unternehmens ab und ermöglicht flexible und konsistente Simulationen.
Dies ermöglicht bessere inhaltliche Diskussionen und effizientere Abstimmungen.

  • 1Strategische Planung
    Langfristige Ambitionen für 5+ Jahre werden aus der strategischen Planung abgeleitet und dienen als Input.
  • 2Definition von Zielen und Prämissen
    In einer ersten Phase werden Ziele und Planprämissen für die Mittelfristplanung (über 3-5 Jahre) diskutiert und zentral vorgegeben. Dies beinhaltet beispielsweise exogene Faktoren wie Markt- oder Währungsentwicklungen. Prämissen können ohne großen Aufwand aktualisiert werden, wenn während der Planung neuere Erkenntnisse verfügbar sind.
  • 3Maßnahmen und Szenarien
    Anschließend werden auf Ebene der Business-Segmente Maßnahmen und Szenarien erarbeitet. Die Vorschläge werden auf Ebene der Business Units und Division aggregiert und diskutiert. Der Vorteil dieser gemeinsamen Zieldefinition erhöht sowohl die Belastbarkeit als auch die Akzeptanz der Ziele.
  • 4Operative Planung
    Die operative Planung für 1 Jahr ergibt sich aus den erarbeiteten Szenarien, entsprechende Business-Pläne errechnen sich basierend auf Treibermodell-Logik, Ist-Daten und Planprämissen. In Budget-Durchsprachen wird das Budget diskutiert, bei Bedarf durch Auflagen angepasst und beschlossen.
  • 5Nachgelagerte Ausplanung
    Anschließend werden die Ziele in einem schlanken Prozess für die Implementierung heruntergebrochen und ausgeplant.