Valsight 2.0 ist da!

Valsight14. Februar 2018
4 min Lesezeit
  • News

In den letzten drei Jahren hat sich vor und hinter den Kulissen einiges bei Valsight getan. Wir können auf eine spannende Reise zurück blicken, die als Forschungsprojekt am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam in Zusammenarbeit mit einem amerikanischen Konsumgüterhersteller begann. Im Verlauf dieses Projektes wurde eine erste Version der Software entwickelt, um interaktive Business-Simulationen zur Entscheidungsunterstützung durchzuführen. Nicht nur durch das Seed-Funding von Hasso Plattner Ventures, sondern auch durch fachlichen Beistand von Branchenspezialisten professionalisierte sich das Projekt schnell. Vor allem Dr. Werner Sinzig, der seit über 30 Jahren Mitarbeiter der SAP AG ist, war durch die Schnittstelle von Informatik und Controlling in seiner Tätigkeit eine große Unterstützung. Zusammen mit Constanze Buchheim, der Gründerin und Geschäftsführerin von i-potentials und Yair Re’em, dem Geschäftsführer von Hasso Plattner Ventures, sitzt Werner Sinzig im heutigen Beirat von Valsight, der dem Team in allen Aspekten zur Seite steht.

Constanze Buchheim
Yair Re’em
Dr. Werner Sinzig

Auch Beratungsgesellschaften bekundeten bereits frühes Interesse an den Einsatzmöglichkeiten von Valsight. Schon im Gründungsjahr fanden erste Projekte mit KPMG statt. 2016 wurde ein Partnerschaftsvertrag mit Deloitte unterzeichnet. In strategischen Partnerschaften tritt Valsight mit Horváth & Partners sowie CTcon auf, deren Fokus auf maßnahmenorientierte Planung Hand in Hand mit Valsight als Tool für treiberbasierte Simulationen geht.

Ein bedeutender Schritt auf Kundenseite fand ebenfalls in 2016 statt, als die Digital Factory der Siemens AG ein Pilotprojekt mit Valsight startete. In einer Testphase wurde zunächst der top-down Planungsprozess mit Valsight parallel zum klassischen Steuerungsprozess eingeführt, um sich durch diesen direkten Vergleich von Effizienz- und Effektivitätssteigerungen zu überzeugen, bevor eine umfassende Implementierung der Software folgte. Der Erfolg dieses Projekts überzeugte auch weitere Kunden vom Einsatz flexibler Simulationen in Verbindung mit einem top-down Ansatz in der Unternehmensplanung. Mittlerweile unterstützt Valsight zahlreiche Finanzabteilungen verschiedenster Unternehmen in der DACH-Region.

Auf Produktseite hat sich seit dem Launch von Valsight in 2015 natürlich auch einiges getan. In zahlreichen kleineren Releases wurden stets neue Funktionen entwickelt und Produktverbesserungen vorgenommen. Mittlerweile hat sich Valsight so substanziell verändert, dass die 2 am Anfang der Versionsnummerierung längst überfällig ist.Deswegen freuen wir uns, nun mitteilen zu können, dass ab sofort allen Nutzern der Valsight-Software die Version 2.0 zur Verfügung steht.

Release Highlights

Valsight 2.0 unterscheidet sich hauptsächlich durch eine Umgestaltung der Benutzeroberfläche, neuen Sicherheitseigenschaften sowie zahlreichen Verbesserungen rund um das Thema Benutzerfreundlichkeit von der Vorgängerversion. Die nennenswertesten Neuerungen sind:

  • Neuer Modell-Editor
  • Einsatz von Submodellen
  • Einführung von Project Spaces

Neuer Modell-Editor für intuitivere Modellierung

Das Erstellen von Business-spezifischen Modellen erfolgt im neuen Modell-Editor noch einfacher und schneller. Individuelle Konfigurationsmöglichkeiten wurden hinzugefügt und das Verbinden einzelner Positionen durch Formeln wurde stark vereinfacht. Besonders in Sachen Übersichtlichkeit und intuitive Bedienung hat der Editor dazugewonnen.

Einsatz von Submodellen verbessert kollaboratives Arbeiten

In sogenannten Submodellen werden Teile des Gesamtmodells ausgelagert. So können die Submodelle von Bereichsexperten eigenverantwortlich aufgebaut werden, bevor diese dann in einem Hauptmodell final verknüpft werden. In Submodellen kann außerdem parallel gearbeitet werden, sodass ein schnellerer Aufbau des Gesamtmodells möglich ist.

Verbessertes Rechte-Management durch Einführung von Project Spaces

Project Spaces vereinfachen das Aufsetzen verschiedener Modelle in derselben Instanz. Jedes Projekt verfügt über eigene Dimensionen und Datenquellen. Probleme durch z.B. Hierachieüberschneidungen fallen somit weg. Der größte Vorteil ist jedoch die damit verbundene Vereinfachung des Verteilens von Benutzerrechten. Anstatt instanzweit gültiger Rollen werden nun Admin- und User-Rechte individuell auf Projektbasis vergeben.

Weitere Neuerungen

Verbesserte Performance

Mit jedem neuen Release zielen wir auch darauf ab, die Leistung des Systems zu optimieren. Viele dieser Verbesserungen sind Anpassungen und Aktualisierungen im Code. Auch bei Valsight 2.0 haben wir wieder nachjustiert. Insbesonders zwei Bereiche zeigen einen Zugewinn der Performance auf. Zum einen erleben Anwender ein beträchtliches Geschwindigkeitsplus bei der Berechnung und Erstellung von Charts und Diagrammen . Zum anderen verläuft das Importieren und Exportieren von Daten nun viel schneller.

Erweiterte Möglichkeiten zur Datenvalidierung

Zur besseren Nachvollziehbarkeit von errechneten Werten sind nun in jeder Ansicht erweiterte Informationen verfügbar. Somit ist es möglich, sich in Pivot-Tabellen mit Drill-Down-Funktionalität die darunterliegenden Daten pro Rechenschritt anzeigen zu lassen, um so Werte leichter zu validieren bzw. Formelfehler schneller zu identifizieren.

Genaue Anleitungen, sowie einige Tipps und Beispiele zu den neuen Funktionalitäten finden Sie in unseren Hilfe-Seiten. Falls Sie dennoch Fragen oder Vorschläge und Anregungen für neue Features haben, können Sie dies gerne hier unserem Support-Team mitteilen.