fbpx

Rückblick auf die 21. Planungsfachkonferenz

Christin Kleinoth12. Dezember 2019
2 min Lesezeit
  • Controlling

Am 5. Dezember 2019 fand die 21. Horváth & Partners Planungsfachkonferenz statt – die Plattform für Planung, Budgetierung und Forecast im deutschsprachigen Raum. Die Konferenz zeichnet sich durch spannende Vorträge renommierter Unternehmen, wie die Daimler AG oder der AXA Konzern, aber auch durch interessante Diskussionen unter Experten aus. Innovation und Inspiration – das waren auch die Stichwörter in diesem Jahr. Dieser Blogbeitrag ist ein Ausschnitt aus dem veröffentlichten Recap.

Business Driven Planning – Finanzielle und operative Steuerung wachsen zusammen

So lautete das Motto der diesjährigen Konferenz. Was genau das bedeutet, erklärten Markus Wenzel und André Klaaßen (Horváth & Partner GmbH) im ersten Vortrag. Business Driven Planning bezeichneten sie als Verknüpfung von operativen Prozessen. Die Idee ist, Forecast aus verschiedenen Bereichen – wie S&OP – zu verbinden, finanziell zu bewerten und so eine operative Finanzprognose zu erstellen. Business Driven Planning sehen Wenzel und Klaaßen als zentrales Element, um die Vision von einer digitalen Planung zu erfüllen.

Die Vorteile dessen sind insbesondere Plangenauigkeit, Transparenz, Schnelligkeit und Effizienz, Optimierung des Umsatzes, der Margen und die Optimierung des Working Capitals, so Wenzel und Klaaßen. Ihren Vortrag beendeten sie mit einer interaktiven Umfrage des Publikums über eine App, die Ergebnisse wurden in Echtzeit sichtbar. Mehr dazu im Recap

Digitalisierung des Planungsprozesses

In vielen Vorträgen wurde von der persönlichen Erfahrung mit der Zentralisierung und Digitalisierung der Planung berichtet, viele sehen die Planungssoftware als beste Lösung dafür. Bezüglich der Vorteile dessen sind sich fast alle einig: Transparenz, Effizienz und schnelle Reaktionsmöglichkeit auf unvorhersehbare Ereignisse. Anstatt lange und dezentral in Excel-Tabellen zu planen, wird die Planungssoftware dafür genutzt, verschiedene Ebenen der Planung zusammenlaufen zu lassen und so einen besseren Überblick zu schaffen. Die Integration der Daten in die Software sorgt ebenfalls dafür, dass Änderungen in Echtzeit vorgenommen werden können und dadurch die Reaktionsfähigkeit im Controlling deutlich gesteigert wird.

Fazit

Insgesamt wird deutlich, dass viele Teilnehmer auf der Konferenz gewesen sind, um sich über Planungssoftware zu informieren. Dies wird im Controlling immer präsenter und wird mittelfristig im Zuge der Digitalisierung in vielen Unternehmen umgesetzt werden. Insbesondere aufgrund der zunehmenden Volatilität bedarf es Alternativen, um die Zukunftsplanung zuverlässig durchführen zu können. Excel kommt dabei oft an die Grenzen, was während der Konferenz häufig betont wurde. Die Planungsfachkonferenz ermöglichte wieder einmal den Austausch zu solchen Fragestellungen und bot ebenfalls den Einblick in die Arbeit anderer Unternehmen.

Die Planungsfachkonferenz hat sich über die Jahre als eine der bekanntesten Plattformen für den Austausch unter Experten etabliert. Die Konferenz bietet Vorträge über neue Ansätze und Methoden auf hohem Niveau sowie inspirierende Gespräche in angenehmer Atmosphäre. Mein persönliches Highlight vor Weihnachten – sehr empfehlenswert!

Khai Tran, Valsight