fbpx

Die Optimierung des Planungsprozesses bei Linde Engineering

Christin Kleinoth31. Oktober 2019
3 min Lesezeit
  • Controlling

Am 11. Oktober 2019 präsentierten Serkan Şen und Matthias Kroneder, Linde Aktiengesellschaft, auf dem 33. Stuttgarter Controlling & Management Forum die Planungsstrategie von Linde Engineering. Dabei gingen sie neben den Herausforderungen auch auf die Lösungsansätze und bisherige Ergebnisse ein. Dieser Blogbeitrag fasst die wichtigsten Konzepte und Erkenntnisse aus diesem Vortrag zusammen und gibt einen Einblick in die Umsetzung einer treiberbasierten Planung bei Linde Engineering.

Status Quo

Die Linde Aktiengesellschaft blickt auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück. Mit ca. 80.000 Mitarbeitern, vertreten in mehr als 100 Ländern, konnte Linde im Jahr 2018 14,9 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaften. Linde Engineering wiederum ist im Anlagenbau in ca. 20 Ländern vertreten – darunter USA, China sowie Indien – und wickelt derzeit mehr als 150 Projekte ab.

Trotz der Entwicklung der letzten Jahre steht natürlich auch Linde Engineering aufgrund des volatilen Geschäftsumfelds vor Herausforderungen. Die Aufstellung des Konzerns erhöht die Komplexität zusätzlich. “Jeder Standort hat wenig überlappende, sondern viele distinkte Wertschöpfungsschritte”, so Şen. Das benötigt einen sehr spezifischen Worksplit und hat eine multidimensionale Organisationsmatrix zur Folge. Um trotzdem den zukünftigen Erfolg zu garantieren, muss auch die Finanzplanung bei Linde Engineering optimiert werden. Dafür wurden folgende Ziele definiert, ganz nach dem Motto: “taking it to the next level!”

  • “Focus on what matters the most! Steering-relevant financial KPIs only”
  • “Shorten time for forecasting and budgeting; get more flexible and do rolling forecast”
  • “Flexibility! Switch from bottom-up approach to top-down scenario-based financial planning”
  • “Increase consistency between long-term strategic and short term budget planning”

Entwickeln eines Zielbilds

Um die definierten Ziele zu erreichen, fokussierte sich das Controlling bei Linde Engineering zunächst auf die Finanzkennzahlen, die in der Finanzplanung zur Steuerung auf erster Leitungsebene wichtig sind. Zu den relevanten KPIs für den spezifischen Use Case gehören der Auftragseingang und Bestand, der Umsatz, das operatives Ergebnis, FTEs, Fixkosten, Kapazität und deren Auslastung sowie die Kostenübernahme. Weitere wichtige Größen, wie der Cash Flow, wurden zunächst der Einfachheit halber außen vor gelassen. Für eine effizientere und transparentere Berechnung sollen Treiberbäume zum Einsatz kommen, um die KPIs zu kalkulieren.

Wir haben den Anspruch, mit dem neuen Ansatz den Hauptplanungszyklus mindestens um 50% auf 3 Monate zu verkürzen.

Serkan Şen

Zur Verkürzung des Planungsprozesses soll dieser bei Linde Engineering nun so gestaltet werden, dass zunächst die Top-down-Erwartung objektiviert wird und damit die Akzeptanz gesteigert wird. Die Top-down-Erwartung wird dann als ein “Basis-Szenario” mit dem Vorstand verabschiedet, welches dann wiederum an die Gesellschaften und an die Planeinheiten weitergegeben wird. Diese haben dann die Aufgabe, weitere Maßnahmen zu entwickeln, um die Top-down-Zielvorgabe zu erreichen. Das Endergebnis wird dann auf Gruppenebene diskutiert, beschlossen und für die Budgetierung freigegeben.

Planung bei Linde Engineering, schematisch dargestellt, 2019

Umsetzung mit Software Unterstützung

Linde Engineering entschied sich dazu, die treiberbasierte Planung mit Hilfe von Valsight zu implementieren. Ab September 2018 fand eine Pilotphase statt, die bereits im Dezember 2018 erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Überzeugend waren dabei vor allem folgende Aspekte der Lösung:

  • das Werttreibermodell – innerhalb kurzer Zeit konnte ein Projektleiter das komplette Geschäftsmodell, das abgebildet werden sollte, skizzieren
  • der Szenario-Manager – Annahmen und Maßnahmen ermöglichen eine flexible und intuitive Simulation verschiedenster Szenarien
  • die Visualisierung – dank des integrierten Dashboards können die Auswirkungen der Simulationen sofort analysiert werden

Zur Durchführung der Finanzplanung wurde zunächst das Werttreibermodell erstellt. Daraufhin wurden die Daten – beispielsweise aus Excel-Tabellen – integriert, um anschließend Ist-Daten mit Annahmen zu kombinieren.

Ergebnis und Fazit

“Agilität und Flexibilität” – mit diesen Stichworten beschrieb Matthias Kroneder, warum Valsight zu Linde Engineering passt. Was sich vorher mit PowerPoint Präsentationen sehr langwierig gestaltete, kann jetzt dank Drag & Drop intuitiv erstellt werden. Die Umsetzung erfolgt in den Fachbereichen selbst, es herrscht keinerlei Anhängigkeit von der IT, da Valsight ohne Programmierkenntnisse benutzt werden kann. Kroneder und Şen sehen die Implementierung von Valsight als wichtigen Schritt auf einem noch langen Weg der Transformation.

This initiative turns out to be a true learning journey!

Linde Engineering